DRESDEN-concept e.V. unterstützt die Bewerbung der Biopolis Dresden Imaging Platform, ein Knoten im Euro-BioImaging Netzwerk zu werden

Die Biopolis Dresden Imaging Platform (BioDIP) ist ein institutsübergreifendes Netzwerk von Licht- und Elektronenmikroskopie-Standorten auf dem Biopolis Dresden Campus. BioDIP’s Zielsetzung, die Forschungslandschaft auf dem Dresden Campus durch offenen Zugang zu modernster Infrastruktur im bildgebenden Bereich zu stimulieren, passt perfekt zu den Zielen des DRESDEN-concept e.V., der die Entwicklung und Nutzung von Synergien in Forschung, Infrastruktur und Verwaltung anstrebt. Aus diesem Grund wurde die BioDIP in die Liste der Projekte von DRESDEN-concept aufgenommen.

Alle zur BioDIP gehörenden Technologieplattformen bieten offenen Zugang zu Technologien im bildgebenden Bereich auf dem aktuellsten Stand der Technik. Dies schließt sowohl den Zugang zu Geräten und Serviceleistungen als auch die Verfügbarkeit hoch spezialisierter Mitarbeiter ein. Zur BioDIP gehören 8 Plattformen der folgenden Institutionen: Zentrum für Regenerative Therapien Dresden (CRTD), Bio­tech­nologisches Zentrum der TU-Dresden (BIOTEC), Max-Planck-Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik (MPI-CBG), Medizinisch Theoretisches Zentrum der Medizinischen Fakultät der TU-Dresden (MTZ) und Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen in der Helmholtz-Gemeinschaft (DZNE). BioDIP wird durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) unterstützt und seit 2012 durch das „DFG Gerätezentren“ Programm gefördert

Unterstützt durch den DRESDEN-concept e.V. hat sich die BioDIP nun auf den Weg gemacht, ein europaweit sichtbarer „Allgemeiner Zugangsknoten“ für etablierte Technologien auf dem aktuellen Stand der Technik im Rahmen des Euro-BioImaging (EUBI) Netzwerks zu werden. EUBI ist ein gesamteuropäisches Forschungs­infra­struktur-Projekt, das von 26 EU-Mitgliedsstaaten unterstützt wird und Bestandteil der ESFRI-Road Map (European Strategy Forum on Research Infrastructures) ist. Ziel dieses Projektes ist die Schaffung einer europaweit koordinierten und abgestimmten Infrastruktur von frei zugänglichen Technologieplattformen im bildgebenden Bereich, sowohl auf bio­wissen­schaftlichem als auch auf medizinischem Gebiet. Neben dem Gerätezugang ist der Zugang zu Ausbildung und der speziellen Expertise erfahrener Mikroskopie­spezialisten sowie zu Infrastruktur im Bereich Daten­management eine wichtige Komponente, um die Anforderungen der europäischen Forschungs­gemeinschaft in diesen Bereichen zu erfüllen. Im Rahmen dieser Initiative hat die BioDIP mit dem DRESDEN-concept e.V. im April 2013 ein Konzept zur Etablierung eines solchen „Allgemeinen Zugangsknoten“ bei EUBI vorgelegt und darin Fördermittel in Höhe von 16 Mio EUR untersetzt.

Durch die Euro-BioImaging Initiative wird die Sicht­barkeit des Forschungs­standorts Dresden auf europäischer Ebene erhöht und viele internationale Forscher angezogen, was den wissenschaftlichen Austausch auf dem Dresdner Campus befördern wird. Die Auseinandersetzung mit neuen wissenschaftlichen Fragestellungen und Technologien durch die Euro-BioImaging Nutzer wird die Forschung und Entwicklung am Standort Dresden beflügeln. Darüber hinaus werden Euro-BioImaging Knoten vom engen Kontakt mit nationalen und inter­nationalen Förderorganisationen profitieren,  die dadurch für die Bedürfnisse und die Bedeutung der Euro-BioImaging-Knoten sensi­bilisiert werden. Es wird erwartet, dass die BioDIP Fördermittel für die Ausstattung mit entsprechender Gerätetechnik und wissenschaftlichem Personal zur Erweiterung der Kapazität ihrer Technologie­plattformen erhält.

Speziell DRESDEN-concept’s Vision eines ganzheitlichen Campus, auf dem alle beteiligten Partner ihre Ressourcen teilen und von den daraus entstehenden Synergien profitieren, deckt sich wunderbar mit dem Ansatz der BioDIP.

DRESDEN-concept e. V.
TU Dresden
01062 Dresden

Telefon: +49 351 463 43178
geschaeftsstelle@dresden-concept.de

 

Presseanfrage:

Telefon:+49 351 463 40428
presse@dresden-concept.de