Dresden Excellence Award wird an mehrere kooperative Abschlusarbeiten vergeben

Am 10. Feburar verleiht die Stadt Dresden erstmals den Dresden Excellence Award. Vier Absolventen von Dresdner Hochschulen werden für ihre hervorragenden wissenschaftlichen Abschlussarbeiten, die teils bei mehreren DDc Partnern entstanden, gewürdigt. Die Abschlussarbeiten sind für die Stadt Dresden sowie Dresdens Wahrnehmung als Wissenschaftsstandort von besonderer Bedeutung.

Auszug aus der Pressemitteilung der Stadt Dresden:

"Mit dem Preis will die Stadt das Image des Wissenschaftsstandortes Dresden stärken. Dresden ist exzellent und das wollen wir auch zeigen. Mit dem DRESDEN EXCELLENCE AWARD wollen wir nicht nur hervorragende wissenschaftliche Abschlussarbeiten aus Dresden würdigen. Der Preis soll auch dazu beitragen, den guten Ruf des Wissenschaftsstandortes Dresden zu verbreiten und die Exzellenz unserer Stadt in die Welt hinauszutragen, so Oberbürgermeister Dirk Hilbert.

Der DRESDEN EXCELLENCE AWARD wird am Sonnabend erstmals für das Jahr 2017 pro Abschluss/akademische Graduierung vergeben und zwar jeweils ein Preis im Wert von - 3 000 Euro für eine exzellente Bachelorarbeit, - 6 000 Euro für eine exzellente Master- oder Diplomarbeit, - 9 000 Euro für eine exzellente Promotion, - 12 000 Euro für eine exzellente Habilitation.

Die diesjährigen Preisträger sind:

Hanna Zinner (Technische Universität Dresden, Juristische Fakultät, Zentrum für Internationale Studien) - für https://www.focus.de/thema/bachelorarbeit/ihre Bachelorarbeit zum Thema Die Rede Xi Jinpings in Davos 2017. Ein Beitrag zur konstruktivistischen Analyse der chinesischen Aufstiegsstrategie.

Evelyn Zinnatova (Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden, Informatik/Mathematik) - für ihre Diplomarbeit zum Thema Piranesi zum Anfassen. Eine Druckgrafik wird erlebbar.

Dr. Tim Erdmann (Technischen Universität Dresden, cfaed Center for Advancing Electronics Dresden) - für seine Promotion zum Thema High Charge Carrier Mobility Polymers for Organic Transistors.

Dr. Robert Böhm (Technische Universität Dresden, Fakultät Maschinenwesen) - für seine Habilitation zum Thema Zur schadenstoleranten Gestaltung und Auslegung von textilverstärkten Verbundwerkstoffen für Hochtechnolo­gie-Leichtbauanwendungen.

Insgesamt sind bis zum 10. November 2017, dem Weltwissenschaftstag, 39 Anträge eingegangen. Davon waren acht Bachelorarbeiten, 19 Diplom- bzw. Masterarbeiten, drei Habilitationen und neun Promotionen. Unter den 39 Antragstellern waren neun Frauen und 30 Männer. Neben Einreichungen aus Deutschland wurden die Arbeiten u. a. aus Frankreich, Großbritannien, Norwegen und den Vereinigten Staaten zugesandt. Eine Jury bestehend aus Mitgliedern der Dresdner Hochschulen, von DRESDEN-concept sowie Vertretern der Landeshauptstadt Dresden unter dem Vorsitz des Oberbürgermeisters Dirk Hilbert wählte unter allen eingesandten Arbeiten vier Arbeiten nach den Kriterien Exzellenz der wissenschaftlichen Arbeit, Prägnanz und Begründung der Bewerbung, Engagement der Autorin/des Autors sowie Bedeutung für die Wahrnehmung der Arbeit aus Dresden aus. Der DRESDEN EXCELLENCE AWARD soll zukünftig jährlich von der Landeshauptstadt Dresden verliehen werden.

 

Lesen Sie hierzu auch die Pressemitteilung der Staatlichen Kunstsammlung Dresden und der HTW Dresden

 

DRESDEN-concept e. V.
TU Dresden
01062 Dresden

Telefon: +49 351 463 43178
geschaeftsstelle@dresden-concept.de

 

Presseanfrage:

Telefon:+49 351 463 40428
presse@dresden-concept.de