Dresden Nexus Conference 2017

Vom 17. bis 19. Mai laden die Universität der Vereinten Nationen (UNU‐FLORES), die Technische Universität Dresden (TUD) und das Leibniz‐Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) zur zweiten Dresden Nexus Conference in das Deutsche Hygiene‐Museum Dresden ein. Rund 400 Teilnehmende tauschen sich zu Projekten und Lösungsansätze für eine nachhaltige Ressourcennutzung aus. Hauptredner sind renommierte Experten von internationalen Forschungseinrichtungen und Weltverbänden.

Die Herausforderungen für den nachhaltigen Umgang mit Umweltressourcen sind vielfältig und auf der ganzen Welt so präsent wie verschieden: In Deutschland und Europa stellt sich unter anderem die Frage, wie sich schrumpfende Städte nachhaltig entwickeln können. In Ländern Afrikas, Latein- und Südamerikas bringt der Klimawandel Naturkatastrophen, bedroht Ernten und damit die Nahrungsgrundlage einer nach wie vor wachsenden Weltbevölkerung. In Asien verschlingt der boomende Städtebau Rohstoffe wie Sand und Kies und zerstört Natur und Landschaften.
Für alle diese Herausforderungen gilt: Lebenswichtige Ressourcen sind eng miteinander verwoben. Der nachhaltige Umgang mit ihnen verlangt nach einem verknüpften Ansatz. Grenzen zwischen einzelnen Arbeitsgebieten und wissenschaftlichen Fachrichtungen müssen überwunden und gemeinsam sektorübergreifende Strategien erarbeitet werden. Die zweite Dresden Nexus Conference möchte dies unterstützen. Rund 400 Expertinnen und Experten aus über 50 Ländern, Vertreter aus Wissenschaft und Politik, von Regierungen und Nichtregierungsorganisationen sowie von zahlreichen UN-Institutionen, treffen sich Mitte Mai in Dresden zum Erfahrungsaustausch, sie präsentieren Forschungsergebnisse und praktische Beispiele. 

Wir laden Medienvertreter/innen herzlich zur Berichterstattung von der Konferenz ein.

Dresden Nexus Conference 2017: Die Ziele nachhaltiger Entwicklung und der Nexus-Ansatz: Monitoring und Umsetzung
Zeit:   17. bis 19. Mai 2017, jeweils ab 9 Uhr
Ort:    Deutsches Hygiene-Museum Dresden, Lingnerplatz 1, 01069 Dresden
Anlage: Pressemitteilung, Presse Invitation + Press Release in English
Programm im Überblick unter: http://bit.ly/2pOZMQs

Bitte beachten Sie: Aufgrund strenger Sicherheitsbestimmungen empfiehlt sich eine Registrierung im Vorfeld der Veranstaltung. Bitte nutzen Sie dafür folgende E-Mail-Adresse: dnc@unu.edu

 

Ihre möglichen Gesprächspartner auf der Konferenz sind unter anderen die Hauptredner, die jeden der drei Tage mit Vorträgen zu den Schwerpunktthemen einleiten:

17. Mai 2017:
Schwerpunkt „Widerstandsfähige Städte”:
Jerome Delli Priscoli
, Global Water Partnership/GWP, Chair of Technical Committee.

Schwerpunkt „Multifunktionale Landnutzung”:
Nicola Fohrer, Institut für Natur- und Ressourcenschutz, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

18. Mai 2017:
Schwerpunkt „Widerstandsfähige Städte”:
Eugenie Birch, Penn Institute for Urban Research, University of Pennsylvania.

Schwerpunkt „Multifunktionale Landnutzung”:
Luca Montanarella, Europäische Kommission, verantwortlich für das European Soil Data Centre (ESDAC).

19. Mai 2017:
Schwerpunkt „Synthese und Verknüpfung mit den Zielen nachhaltiger Entwicklung”:
Botschafter Csaba Kőrösi, Büro des Präsidenten von Ungarn, Direktor für ökologische Nachhaltigkeit; stellv. Vorsitz der Open Working Group on Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen.

Stefan Uhlenbrook, United Nations World Water Assessment Programme, Director.
Stefan Bringezu, Center for Environmental Systems Research (CESR), Universität Kassel.

 

Weitere Informationen unter:
http://www.dresden-nexus-conference.org
https://sustainabledevelopment.un.org/

http://claudia.kallmeier@tu-dresden.de/

DRESDEN-concept e. V.
TU Dresden
01062 Dresden

Telefon: +49 351 463 43178
geschaeftsstelle@dresden-concept.de

 

Presseanfrage:

Telefon:+49 351 463 40428
presse@dresden-concept.de