Ein Jahr Exzellenz an der TU Dresden: 1.300 internationale Bewerber für Open Topic Tenure Track Professuren

Vor einem Jahr wurde die TU Dresden als Exzellenz-Universität ausgezeichnet. Im Rahmen einer Pressekonferenz am 12. Juni 2013 zog der Rektor der TU Dresden Prof. Hans Müller-Steinhagen ein positives Resümee: „Dass unsere Technische Universität Dresden im vergangenen Jahr als Exzellenzuniversität ausgezeichnet wurde, ist Anerkennung unserer bisherigen Leistungen und Herausforderung für die Zukunft zugleich. Dieser Herausforderung stellen wir uns gern. Die Umsetzung unseres Zukunftskonzeptes ist in vollem Gang und wir können uns über erste Erfolge freuen. Doch der Hauptteil der Arbeit liegt noch vor uns und wir werden die Zeit bis 2017 nutzen, um zu bestätigen, dass wir zu recht mit dem Exzellenzsiegel ausgezeichnet wurden.“

Im Rahmen des Zukunftskonzeptes sind die mit Abstand umfangreichste Maßnahme die Open Topic Tenure Track Professuren - ein völlig neuartiges Programm zur Gewinnung der weltweit „Besten Köpfe“ für Forschung und Lehre. Diese Professuren wurden thematisch völlig frei ausgeschrieben und stellen nach fünf Jahren bei entsprechender Leistung eine langfristige Anstellung in Aussicht. Das weltweite Interesse war enorm. Mehr als 1.300 Bewerbungen gingen ein, rund ein Viertel davon von Frauen. Die Bewerber kommen aus allen Fachrichtungen: etwa die Hälfte aus den Naturwissenschaften und der Medizin, rund ein Drittel aus den Geisteswissenschaften, der Rest aus den Ingenieurwissenschaften. Die Qualität der Bewerbungen spiegelt wider, dass die TU Dresden sowohl national als auch international als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen wird. So interessieren sich Wissenschaftler der in den weltweiten Rankings unter den Top 10 geführten Universitäten für die Open Topic Tenure Track Professuren der TU Dresden. Zahlreiche Bewerber konnten sich in der Wissenschaftscommunity bereits mit hochrangigen Auszeichnungen profilieren.

Gleichzeitig hat sich die 12-köpfige hochkarätige Findungskommission konstituiert, die in den nächsten Monaten aus der Fülle der Bewerbungen eine Vorschlagsliste erarbeiten wird.

Insgesamt wird das Zukunftskonzept der TU Dresden mit 60,2 Millionen Euro gefördert und umfasst 31 Maßnahmen, die zurzeit unter der Leitung des Rektorates schrittweise umgesetzt werden. Alle Maßnahmen lassen sich vier Schwerpunkten zuordnen:

1. Gewinnung und Unterstützung der weltweit besten Köpfe für die TU Dresden (vom Studenten bis zum Professor).

2. Optimierung der Verwaltungsvorgänge, um den Anforderungen im internationalen Wettbewerb gerecht zu werden.

3. Schaffung integrativer und effizienter Strukturen durch die Bündelung der 14 Fakultäten in fünf Bereichen.

4 .Weiterentwicklung von DRESDEN-concept (Verein der TUD mit hervorragenden außeruniversitären Forschungs- und Kultureinrichtungen in Dresden)

DRESDEN-concept e. V.
TU Dresden
01062 Dresden

Telefon: +49 351 463 43178
geschaeftsstelle@dresden-concept.de

 

Presseanfrage:

Telefon:+49 351 463 40428
presse@dresden-concept.de