Global Challenges of the 21st Century - Transcampus Veranstaltung am 5. März in London und im Live Stream

Mit dem ersten Symposium dieser Art will der transCampus die öffentliche Debatte über Nutzen und Folgen des wissenschaftlichen Fortschritts anregen und gestalten. Die Veranstaltung in London kann per Live-Stream verfolgt werden.   Dresden ist im Bereich der Zukunftstechnologien ganz vorne dabei: Ein neues Zentrum für Künstliche Intelligenz und die neu hinzugekommenen Exzellenzcluster Centrum for Tactile Internet und Physics of Life bereichern die Dresdner Forschungsschwerpunkte in Technologieentwicklung, Biomedizin und Life Sciences. Gemeinsam mit dem King’s College London konnten in der Medizin Erkenntnisse über Krankheitsursachen gewonnen und neue Therapieansätze entwickelt werden.

Genforschung an beiden Standorten entschlüsselt Ursachen und Wirkungen des Alterns, von Krankheiten, von menschlicher Entwicklung.

Doch diese Erkenntnisse und Möglichkeiten, die der technologische Fortschritt bietet, bergen ethische Implikationen. Mit moderner Gesundheitsversorgung schaffen wir es, das Leben der Menschen immer weiter zu verlängern. Doch wollen wir bis zur Unsterblichkeit gelangen? Algorithmen und KI erleichtern uns nicht nur das Leben, sie analysieren und lösen Probleme, wo wir es allein nicht mehr können. Geben wir unsere Selbstbestimmung freiwillig in die Hände von Maschinen? Können wir in Zukunft überhaupt noch sauber zwischen Mensch und Maschine trennen oder sind Cyborgs in fünfzig Jahren gang und gäbe? Diese Fragen können Ängste auslösen, doch sie können und müssen konstruktiv, mit gestalterischem Willen diskutiert werden. Denn ebenso wie wir den wissenschaftlichen Fortschritt voranbringen, liegt es in unserer Hand, was wir aus den gewonnenen Ergebnissen machen, welche Zukunft wir uns wünschen und wie wir sie gestalten.

Mit dem ersten einer Reihe von Symposien will der transCampus zu diesem Prozess beitragen: Daher laden Sir Paul Nurse, Nobelpreisträger und Direktor des Francis Crick Institute, Prof. Ed Byrne (President and Principle, King‘s), Prof. Sir Robert Lechler (Provost/Senior Vice President Health, King‘s) und transCampus-Dekan Prof. Bornstein am 5. März 2019 zum Auftakt ins Crick Institute ein: Prof. Stefan Bornstein wird anhand des Diabetes die Eignung des transCampus zur globalen Bekämpfung von Volkskrankheiten darlegen. Prof. Mauro Giacca (King’s) spricht über Möglichkeiten, die menschliche Lebensspanne zu verlängern und dessen moralische Implikationen. Prof. Frank Fitzek (TUD) behandelt das wechselseitige Lernen von Mensch und Maschine, während Prof. Mischa Dohler (King’s) die Herausforderungen diskutiert, die entstehen, wenn Maschinen Teile des menschlichen Lebens übernehmen. Abschließend präsentiert Prof. Wieland Huttner (MPI) Erkenntnisse der Genomforschung und deren Einfluss von auf die Größe des menschlichen Gehirns.

Das Symposium wird per Videostream live übertragen auf

https://crick.rev.vbrick.com/#/event-registration/60352dd4-b8f6-4ccd-a5f4-de96c9c576fa,

Password: Crick

Login mit selbstgewähltem Benutzernamen und Angabe der E-Mail-Adresse ist erforderlich!

 

 

DRESDEN-concept e. V.
TU Dresden
01062 Dresden

Telefon: +49 351 463 43178
geschaeftsstelle@dresden-concept.de

 

Presseanfrage:

Telefon:+49 351 463 40428
presse@dresden-concept.de