Exzellenzinitiative/-strategie

Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder

Die Exzellenzinitiative hat zwei Ziele: Spitzenforschung fördern und die Qualität des Hochschul- und Wissenschaftsstandortes Deutschland in der Breite anheben. Seit 2012 ist die Technische Universität Dresden eine der elf Exzellenz-Universitäten Deutschlands.

Erste und zweite Phase der Exzellenzinitiative

In der ersten Phase wurden der DFG von 2006 bis 2011 insgesamt 1,9 Milliarden Euro zusätzliche Mittel für drei Förderlinien zur Verfügung gestellt. Diese drei Förderlinien sind: Graduiertenschulen zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, Exzellenzcluster zur Förderung der Spitzenforschung, Zukunftskonzepte zum projektbezogenen Ausbau der universitären Spitzenforschung.

Im Rahmen der 2. Programmphase der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder (2012-2017) war die TUD mit ihrem gesamten Antragspaket erfolgreich. Dieses setzt sich zusammen aus:

1. Förderlinie: Graduiertenschule

"Dresden International Graduate School for Biomedicine and Bioengineering" (DIGS-BB)

2. Förderlinie: Exzellenzcluster

   "Center for Advancing Electronics Dresden" (cfaed)
  

Exzellenzstrategie

Im Sommer 2016 haben sich Bund und Länder auf ein Nachfolgeprogramm der Exzellenzinitiative geeinigt – die so genannte „Exzellenzstrategie“ (ExStra).

Auch dieses Programm wird durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und den Wissenschaftsrat durchgeführt.

Die „ExStra“ ist im Jahr 2017 mit 80 Millionen Euro sowie ab 2018 mit jährlich insgesamt 533 Millionen Euro dotiert. Das Programm läuft auf unbestimmte Zeit und umfasst zwei aufeinander folgende Förderlinien:

1. Exzellenzcluster zur projektförmigen Förderung international wettbewerbsfähiger Forschungsfelder in Universitäten beziehungsweise Universitätsverbünden sowie

2. Exzellenzuniversitäten zur dauerhaften Stärkung der Universitäten, entweder als Einzelinstitutionen oder als Verbünde von Universitäten, und dem Ausbau ihrer internationalen Spitzenstellung in der Forschung

Eine Bewerbung als Exzellenzuniversität kann nur auf Basis erfolgreicher Exzellenzcluster erfolgen. Konkret ist die Bewilligung von mindestens zwei Exzellenzclustern an derselben Universität bzw. mindestens drei Exzellenzclustern bei Universitätsverbünden Voraussetzung für eine Folgebewerbung in der zweiten Förderlinie „Exzellenzuniversitäten“.

Weitere Informationen zur Exzellensstrategie und der Beteiligung der TU Dresden erhalten Sie hier.

Weitere Informationen

Mehr über die Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder erfahren Sie bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft und beim Wissenschaftsrat.

DRESDEN-concept e. V.
TU Dresden
01062 Dresden

Telefon: +49 351 463 43178
geschaeftsstelle@dresden-concept.de

 

Presseanfrage:

Telefon:+49 351 463 40428
presse@dresden-concept.de