Exzellenzstrategie

Exzellenzstrategie

Im Sommer 2016 haben sich Bund und Länder auf ein Nachfolgeprogramm der Exzellenzinitiative geeinigt – die so genannte „Exzellenzstrategie“ (ExStra).

Auch dieses Programm wird durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und den Wissenschaftsrat durchgeführt.

Die „ExStra“ ist im Jahr 2017 mit 80 Millionen Euro sowie ab 2018 mit jährlich insgesamt 533 Millionen Euro dotiert. Das Programm läuft auf unbestimmte Zeit und umfasst zwei aufeinander folgende Förderlinien:

1. Exzellenzcluster

Exzellenzcluster zur projektförmigen Förderung international wettbewerbsfähiger Forschungsfelder in Universitäten beziehungsweise Universitätsverbünden. Drei Exzellenzcluster der TU Dresden, die in Zusammenarbeit mit zahlreichen Partnerinstituten von DRESDEN-concept entwickelt wurden, wurden im September 2018 bewilligt:  

PoL: Physik des Lebens

Beteiligte Partner im Verbund: Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik (MPI-CBG), Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme (MPI-PKS), Leibniz-Institut für Polymerforschung (IPF), Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR)

ct.qmat: Komplexität und Topologie in Quantenmaterialien

(gemeinsamer Antrag mit der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU))

Beteiligte Partner im Verbund: Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR), Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung (IFW), Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme (MPI-PKS), Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe (MPI-CPfS)

CeTI: Zentrum für Taktiles Internet

Beteiligte Partner im Verbund: Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik (FEP), Universitätsklinikum Carl-Gustav-Carus (UKD), Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) - Institut für Softwaremethoden zur Produkt-Virtualisierung 

2. Exzellenzuniversitäten

Exzellenzuniversitäten zur dauerhaften Stärkung der Universitäten, entweder als Einzelinstitutionen oder als Verbünde von Universitäten, und dem Ausbau ihrer internationalen Spitzenstellung in der Forschung

Eine Bewerbung als Exzellenzuniversität kann nur auf Basis erfolgreicher Exzellenzcluster erfolgen. Konkret ist die Bewilligung von mindestens zwei Exzellenzclustern an derselben Universität bzw. mindestens drei Exzellenzclustern bei Universitätsverbünden Voraussetzung für eine Folgebewerbung in der zweiten Förderlinie „Exzellenzuniversitäten“.

Weitere Informationen zur Exzellensstrategie und der Beteiligung der TU Dresden erhalten Sie hier.

DRESDEN-concept e. V.
TU Dresden
01062 Dresden

Telefon: +49 351 463 43178
geschaeftsstelle@dresden-concept.de

 

Presseanfrage:

Telefon:+49 351 463 40428
presse@dresden-concept.de