Mehr als eine Autobahnverbindung - Dresdner Forschungslandschaft baut Kooperationen mit Prag aus

DDc baut seine Forschungspartnerschaft mit Prag aus: Im Rahmen des Ausstellungszeitraumes der DDc Wissenschaftsausstellung vom 10. April bis zum 4. Mai 2018 treffen sich Vertreter der Karls Universität, der Akademie der Wissenschaften und tschechischer Exzellenzzentren mit Wissenschaftlern der DRESDEN-concept Einrichtungen. Die Eröffnungsveranstaltung fand am 10. April 2018 um 14:00 Uhr auf dem Ovocný trh in Prag statt und wurde prominent besucht vom Rektor der Karls Universität, dem tschechischen Botschafter in Deutschland und der stellvertretenden Botschafterin in Prag, dem Oberbürgermeister der Stadt Dresden, dem Vertreter für Internationale Beziehungen der Stadt Prag, dem Rektorat der TU Dresden, der Direktoren des Leibniz IPF und durch zahlreiche weitere Wissenschaftler von tschechischer und sächsischer Seite.

„Warum denken wir nicht an eine Europauniversität Prag-Dresden-Wroclaw“, sagte Prof. Müller-Steinhagen und leitete damit in die Visionen des Ausbaus der wissenschaftlichen Partnerschaft zwischen Prag und Dresden ein. Für die Zukunft kann er sich gemeinsame Studiengänge, Doktorandenausbildung oder politische Lobbyarbeit vorstellen, die über den 1992 getroffenen Verträgen hinaus gehen.

Bild:R. Volfik
Prof. Müller-Steinhagen und Prof. Zima trafen sich im Rahmen der Eröffnung, um die Zusammenarbeit zwischen der Karls-Universität und den DDc Partnern auszubauen.

Prof. Tomáš Zima regte, während des Interviews zur Eröffnungsfeier, einen noch engeren Austausch im Bereich der Naturwissenschaften an und verwies auf die während des Monats stattfindenden Tandemvorträge zwischen Prager und Dresdner Wissenschaftlern.

Foto: R. Volfik
Prof. Schultz (ganz rechts), wissenschaftlicher Koordinator von DRESDEN-concept beim Eröffnungsinterview mit Oberbürgermeister Dirk Hilbert (von links), Martin Churavý (Stadt Prag), Marketa Režová (Dolmetscherin), Prof. Hans Müller-Steinhagen (DDc Vorstandsvorsitzender und Rektor TUD), Prof. Tomáš Zima

Im Anschluss an das Interview stellten Vertreter der Scientific Area Committees (SAC) die Ausstellungsthemen vor. Für den Scientific Area Network 1 tat dies Pavel Tomanczak (MPI CBG) und für den Scientific Area Network 2 & 3 Frau Prof. Brigitte Voit (Leibniz IPF). SAC 4 wurde durch Herrn Prof. Schultz präsentiert.

Bild 1: R. Volfik Bild 2: Landesecho.cz/T.Randýsek

Im historischen Karolinum erfuhren die Teilnehmer der Eröffnungsfeier von Frau Christiane Markert, stellvertretende Botschafterin der Bundesrepublik Deutschlands in Prag und Herrn Tomáš Jan Podivinský etwas über die Wissenschaftlichen Beziehungen zwischen Sachsen und Prag und Deutschland und Tschechien. Die Landesvertreter motivierten die Wissenschaftler in einen noch engeren Austausch zu treten und so von der exzellenten Wissenschaft an beiden Standorten zu profitieren.

Fotos: Landesecho.cz/T.Randýsek

Musikalisch und mit Snacks und Getränken stand einen lebhaften Austausch der Teilnehmer nichts mehr im Wege.

Die DRESDEN-concept Ausstellung ist noch bis zum 4. Mai 2018 auf dem Ovocný trh zu sehen. Am 23. und 24, April, sowie am 3. Mai finden zudem Veranstaltungen zwischen Dresdner und Prager Wissenschaftlern statt.

Foto: R. Volfik

DRESDEN-concept e. V.
TU Dresden
01062 Dresden

Telefon: +49 351 463 43178
geschaeftsstelle@dresden-concept.de

 

Presseanfrage:

Telefon:+49 351 463 40428
presse@dresden-concept.de