Innovationen der Medizintechnik

Innovationen der Medizintechnik

Die Zukunft der Medizintechnologie aus Sicht der Dresdner Forschungsinstitute

Am Montag, den 23.10.2017 fand das Kick-Off Events des Scientific Area Networks (SAN) “Innovation in Medical Technology” in den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden statt, an dem rund 150 (Nachwuchs-) Wissenschaftler der DRESDEN-concept Partner teilnahmen. Innerhalb von fünf Minuten präsentierten 22 Redner ihre Forschungsschwerpunkte, um im Anschluss mit den anwesenden Forschern in einen Austausch zu treten. Dabei ging es um Themen wie Implantate aus regenerativen Materialien, neuartige Operationsinstrumente und intelligente Mikrosysteme zur Krankheitsheilung. Nach der Auswertung des Kick-Off Events kommt es zur Bildung von kleineren Gruppen, aus denen Forschungsvorhaben hervorgehen können.

Das SAN verbindet Wissenschaftler der 28 Partnerinstitute interdisziplinär  und startete im März mit dem Thema „Zukunft von Stadt und ländlichem Raum“. Ansprechpartnerin bei jeglichen Fragen ist Frau Lena Herlitzius (lena.herlitzius@tu-dresden.de).

Dies war das Programm der Veranstaltung.

 

 

 

 

Folgetreffen

Am 30. November 2017 fand das erste Folgetreffen des Scientific Area Networks (SAN) "Innovations in Medical Technology" im Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden statt. Mit Unterstützung des Team Interaktion der TU Dresden gingen die Wissenschaftler der Frage "Wie kann die Kooperation mit Medizinern im DRESDEN-concept gelingen?" nach.

In anschließenden Kooperationsgesprächen diskutierten die Wissenschaftler zu den Panels des SANs "Implants, Surgery, Imaging/Diagnosis". Bei weitem wurden diese Themen nicht zu Ende diskutiert, so dass im kommenden Jahr weitere Treffen folgen.

Unter den Teilnehmern fanden sich Professoren und Nachwuchswissenschaftler aus den DRESDEN-concept Partnern, wie etwa aus dem Uniklinikum, dem Leibniz IPF, den Fraunhofer IWS/IKTS/FEP und der TU Dresden.

Fotos: Team Interaktiv

 

Aus den fruchtbarem Follow-Up haben sich Arbeitsgruppen (AG) organisiert, die sich wie folgt einteilen:

AG Bildanalyse

Prof. Jürgen Weitz 

AG Visite 4.0

Prof. Jürgen Weitz 

AG Digital Health

Dr. Karsten Wendt

Dr. Robin Weidemann