Santander Universitäten setzt Kooperation mit TU Dresden fort

Nach bisheriger erfolgreicher Zusammenarbeit wollen Santander Universitäten und die TU Dresden diese über die nächsten drei Jahre fortsetzen. Unterstützt wird unter anderem auch das DRESDEN-concept Welcome Center at TU Dresden für internationale Wissenschaftler*innen.

Presseinformation TUD vom 12.12.2019

Santander Universitäten setzt Kooperation mit TU Dresden fort

Santander Universitäten entfristet die Kooperation mit der TU Dresden: Über die Bank werden in den kommenden drei Jahren insbesondere das „ServiceCenterStudium“, das „DRESDEN-concept Welcome Center at TU Dresden“ und die Deutschlandstipendien für Studierende der TUD finanziell unterstützt. Neu in das Förderprogramm aufgenommen wurden Stipendien für Praktika, die speziell Studierenden der Geistes- und Sozialwissenschaften beim Studienerfolg und dem anschließenden Berufseinstieg helfen sollen. Prof. Hans Müller-Steinhagen, Rektor der TU Dresden, und Fernando Silva, Vorstandsmitglied der Santander Consumer Bank AG, unterzeichneten am Donnerstag, 12. Dezember, die bis Ende 2022 wirksamen Fördererklärungen.

„Wir sind sehr froh, dass Santander sowohl die für die TU Dresden wichtigen Projekte zur Stärkung der Willkommenskultur und Internationalisierung als auch die vielfältigen Angebote für Studierende weiterhin mit unterstützt“, sagt Rektor Prof. Hans Müller-Steinhagen. „Bildung und Wissenschaft sind international und damit ein wichtiger Teil unserer Universität.“

„Die aktive Vernetzung international agierender Universitäten ist elementar für die akademische Zukunft. Über unser globales Netzwerk Santander Universities möchten wir einen Beitrag zur Potenzialentfaltung in Bildung und Wissenschaft leisten,“ erläutert Fernando Silva. „Wir freuen uns sehr, wie die TU Dresden dieses Netzwerk mitgestaltet.“

Das Welcome Center an der TU Dresden ist eine Einrichtung des Vereins DRESDEN-concept. Die Mitarbeiter kümmern sich seit 2012 um die Integration internationaler Gastwissenschaftler. Momentan werden pro Jahr rund 205 Wissenschaftler mit ihren Familien betreut. Mit Hilfe von Santander sollen das Angebotsportfolio und der jährliche Gastwissenschaftlerempfang verstetigt werden.

Neben dem „ServiceCenterStudium“, das den derzeit rund 32.000 Studierenden, davon etwa 7.500 Erstsemestern, wichtige Hilfestellungen im Studienalltag bietet, unterstützt Santander in den kommenden drei Jahren das Projekt Santander Stipendien-Praktikumsprogramm für geistes- und sozialwissenschaftliche

Studiengänge. Bewerber dieser Fachrichtungen erhalten damit die Möglichkeit, ein Praktikum in Sachsen durchzuführen. Die Studierenden sollen so auf einen erfolgreichen Berufseinstieg vorbereitet werden. Darüber hinaus werden 18 Deutschlandstipendien gefördert.

Santander wurde kürzlich im Dow Jones Sustainability Index zur nachhaltigsten Bank der Welt gekürt. Dazu hat maßgeblich das Engagement der Bank für höhere Bildung durch den globalen Unternehmensbereich Santander Universities beigetragen. Die TU Dresden wird als eine von über 20 Partner-Universitäten in Deutschland unterstützt. Weltweit sind es über 1.200.

Informationen zu Santander Universities unter: https://www.santander.com/en/our-approach/inclusive-and-sustainable-growth/support-for-higher-education

Informationen zu Santander Universitäten Deutschland unter: https://www.santander.de/privatkunden/santander-universitaeten/

 

Informationen für Journalisten:

TU Dresden – Pressestelle
Kim-Astrid Magister
Tel.: 0351 463-32398
E-Mail: pressestelle@tu-dresden.de

Santander – Communications
Lucie Schepputat
Tel.: 02161 690-9413
E-Mail: lucie.schepputat@santander.de
Mehr Informationen finden Sie unter: http://presse.santander.de

 

 

DRESDEN-concept e. V.
TU Dresden
01062 Dresden

Telefon: +49 351 463 43178
geschaeftsstelle@dresden-concept.de

 

Presseanfrage:

Telefon:+49 351 463 40428
presse@dresden-concept.de