SAC 2

Informationstechnologie & Mikroelektronik

Das Silicon Saxony – die Region zwischen Dresden, Chemnitz und Freiberg – ist der größte Mikroelektronikstandort Europas. In einer einzigartigen Zusammenarbeit erforschen und entwickeln die Technischen Universitäten Dresden und Chemnitz sowie eine Reihe von außeruniversitären Forschungseinrichtungen moderne Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT). Die lokal ansässige Chipindustrie produziert in allen Bereichen der IKT-Wertschöpfungskette.

Der Scientific Area Comittee Informationstechnologie & Mikroelektronik des DRESDEN-concept berät das Rektorat strategisch bzgl. grundlagenorientierter Forschungsaktivitäten im o.g. Themenbereich, vernetzt die Akteure in diesem Bereich und stellt die Verbindung zu den eher anwendungsorientierten Aktivitäten der Fraunhofer-Gesellschaft her – mit dem Ziel, das Silicon Saxony auch bzgl. der Forschungsaktivitäten zur Nummer 1 in Europa zu entwickeln. Eine Vielzahl von Projekten in den Bereichen Mikro- und Nanoelektronik, Telekommunikationstechnologie, Informationstechnik, energieeffiziente Systeme, Smart Systems und vernetzte Sensorik sowie organische und gedruckte Elektronik beweisen die erreichte Forschungskompetenz, ergänzen und bereichern sich gegenseitig.

Dresdner Forscher sind weltweit führend auf diesen Gebieten, sowohl in der Grundlagenforschung als auch in der angewandten Forschung. Schwerpunkte der TU Dresden liegen hierbei auf der Weiterentwicklung und der Erforschung komplementärer Technologien und Konzepte für hocheffiziente Informationsverarbeitung und für extrem schnellen und sicheren Datentransfer. Innovationen rund um das sogenannte Taktile Internet sind aus Dresden bekannt und werden z.B. mit Hilfe der Autoindustrie anwendungsnah weiterentwickelt. International führende Forscher entwickeln hierbei Systeme, die den Ansprüchen der Zukunft gerecht werden sollen.

Mitwirkende Institute

 

 

 

Sprecher

Prof. Dr. Gerhard Fettweis (Technische Universität Dresden)