Datenschutz, Taktiles Internet und Computerspiele

Datenschutz, Taktiles Internet und Computerspiele - von damals bis übermorgen

„Mit dem Setzen des Häkchens stimmen Sie den allgemeinen Datenschutzbestimmungen zu“ – wie oft kommt es vor, dass man bei dieser Aktion ein schlechtes Gefühl bekommt und trotz des Gedankens „man sollte sich das mal durchlesen“ das Häkchen setzt. Welche Konsequenz hat dieses Anklicken und welche Informationen über einen selbst werden abgespeichert und für andere Dienste verwendet. Die Datenschutzgrundverordnung sorgt zwar für mehr Sicherheiten, doch wie verwenden intelligente Informationssysteme diese Daten? Auch bei der Entwicklung von Computerspielen und des taktilen Internets wird auf Daten zurückgegriffen. Noch realere Welten entstehen und schon bald werden wir Objekte im Internet nicht nur sehen, sondern auch fühlen können. Die Welt von heute wird immer mehr zu einer noch unbegreiflichen Welt von übermorgen. Wissenschaftler erforschen und entwickeln diese und gaben bei der Sonderfahrt in der DRESDEN-concept Tram einen Einblick in Ihre aktuelle Forschung.

Die Experten waren:

Dr. Stefan Köpsell forscht seit 20 Jahren auf dem Gebiet Datenschutz und Datensicherheit. Er entwickelt und betreibt den Anonymisierungsdienst AN.ON. Sein Forschungsinteresse liegt in einem ganzheitlich Blick auf das Thema Datenschutz und Privatsphäre als Kombination von technischen, rechtlichen und organisatorischen Maßnahmen. Er forscht am Barkhausen Institut (BI) und Technische Universität Dresden (TUD) und ist Experte für Datenschutz und Datensicherheit.

Prof. Stefan Gumhold, Professor an der TU Dresden für Informatik. Zur Feierlichkeit "50 Jahre Informatik in Deutschland" wurde die Ausstellung "Schöne neue Cyberwelt" erarbeitet, die in den Technischen Sammlungen ausgestellt wird und auf Aspekte der Ethik, Geschichte und Gesellschaft im Zusammenhang mit Computerspielen eingeht.

Prof. Dr. Markus Krötzsch beschäftigt sich mit Wissensbasierten Systemen am Institut für Theoretische Informatik der Fakultät für Informatik der Technischen Universität Dresden, welche gleichzeitig dem Exzellenzcluster cfaed zugeordnet ist. Seine Forschungsinteressen liegen im Bereich Intelligente Informationssysteme.

Prof. Frank Fitzek wird sich mit der Technologie befassen, die für den Aufbau des taktilen Internets erforderlich ist. Im Mittelpunkt stehen die geringe Latenzzeit und die hochzuverlässige Kommunikation und wie sie in softwaregestützten Netzwerken realisiert werden kann. Aktuelle Entwicklungen wie 5G werden besprochen, die das taktile Internet ermöglichen. Er istInhaber der Deutsche Telekom Professur für Kommunikationsnetze und Leiter des Exzellenzclusters Center for Tactile Internet.

Dr. Michael Roitzsch leitet die Forschungsgruppe Betriebssysteme am Barkhausen Institut in Dresden. Er beschäftigt sich mit System-Software, also der allgegenwärtigen, aber meist unsichtbaren Schicht zwischen der Benutzerschnittstelle und der Hardware. Dabei interessieren ihn besonders die Echtzeit-Eigenschaften von Systemen und die Verbesserung von Sicherheit und Datenschutz mit technischen Mitteln.