Philipp-Schwartz-Initiative

Philipp-Schwartz-Initiative für gefährdete Forscherinnen und Forscher

Die Philipp Schwartz-Initiative wurde von der Alexander von Humboldt-Stiftung gemeinsam mit dem Auswärtigen Amt ins Leben gerufen und ermöglicht Universitäten, Fachhochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Deutschland die Verleihung von Stipendien für Forschungsaufenthalte an gefährdete Forscherinnen und Forscher. Finanziert wird diese Initiative durch das Auswärtige Amt, die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, die Andrew W. Mellon Foundation, die Fritz Thyssen Stiftung, die Gerda Henkel Stiftung, die Klaus Tschira Stiftung, die Robert Bosch Stiftung, den Stifterverband sowie die Stiftung Mercator.

Das DRESDEN-concept Welcome Center at TU Dresden ist für die Antragsstellung der TUD sowie für die Abwicklung des Projekts verantwortlich und steht den Gastgebern und Wissenschaftlern unterstützend zur Seite. Die TU Dresden war mit ihren Anträgen schon in der 2. und 4. Ausschreibungsrunde erfolgreich und kann nun in dieser 5. Runde einen großen Erfolg verzeichnen: Drei weitere Stipendiaten werden im Sommer 2019 ihre zweijährigen Forschungsarbeiten in einer sicheren Arbeits- und Lebensumgebung beginnen, damit werden insgesamt sechs Wissenschaftler an der TUD gefördert.

Informationen zum Förderprogramm: http://www.philipp-schwartz-initiative.de

Die Antragsstellung für die TUD und Beratung für Antragssteller aus DRESDEN-concept Einrichtungen übernimmt
Claudia Reichert (claudia.reichert@tu-dresden.de)
Weitere Informationen: https://ddcwelcome.de/philippschwartz/